Wählen Sie das richtige System: 5 Faktoren, die bei der Auswahl von Field Service Management Systemen zu berücksichtigen sind

BC-scaled.jpg

Verschaffen Sie sich Überblick, Einblick und Gewinn: So stärken Sie Ihr Servicegeschäft mit einem Field Service Management System für Microsoft Business Central und andere professionelle ERP-Systeme.

1. Integration und Kompatibilität

Stellen Sie sicher, dass die ausgewählte Field Service  Management-Software mit Ihrer Version von Microsoft Business Central kompatibel ist und dass die beiden Systeme Daten nahtlos austauschen können.

Die enge Integration ermöglicht es Serviceunternehmen, Informationen über Kunden, Arbeitsaufträge und Aufgaben in Echtzeit auszutauschen und so schnelle Entscheidungen zu ermöglichen. Dies kann z.B. die Aktualisierung des Arbeitsauftragsstatus, die Zuweisung von Aufgaben an Techniker , die Übermittlung von Serviceberichten zu Abrechnungszwecken und die Überwachung des Technikerfortschritts in Echtzeit umfassen.

Darüber hinaus trägt die enge Integration dazu bei, Fehler und doppelte Daten zu vermeiden, da alle Informationen automatisch zwischen Microsoft Business Central und der ausgewählten Field Service Management-Software  mit mobilen Lösungen synchronisiert werden  . Es reduziert das Risiko manueller Eingabefehler und stellt sicher, dass das Serviceunternehmen immer Zugriff auf die aktuellsten Informationen hat.

Und schließlich wählen Sie ein System, das keine Programmierung erfordert und für den täglichen Einsatz mit Ihrem ERP-System ausgelegt ist. Bitte stellen Sie auch sicher, dass die ausgewählte Field Service Software mit anderen Systemen, die Sie in Ihrem Unternehmen einsetzen, integriert werden kann, damit Sie eine integrierte Lösung erhalten.

2. Funktionalität

Wählen Sie eine Field Service-Software, die über die Funktionen verfügt, die Sie zur Unterstützung Ihres Servicegeschäfts benötigen. Dabei können es beispielsweise Funktionen zur Planung, Zeiterfassung, Bestandsführung und Berichterstattung sein. Es kann auch die Dokumentation der Aufgaben in Form von Bildern oder das Ausfüllen von Checklisten sein. Es besteht die Tendenz, Auftragsmanagementsysteme in Flottenmanagementlösungen zu integrieren, was bedeutet, dass Unternehmen auch einen Überblick über Flotte und Ausrüstung in einem System erhalten. So sehen Sie beispielsweise immer, wo sich der nächste Mitarbeiter für die Aufgabe befindet, was Kraftstoff spart und die Planung erleichtert.

3. Entwicklung

Wählen Sie nicht nur ein Auftragsmanagementsystem, das auf dem basiert, was Sie hier und jetzt benötigen. Finden Sie ein System, das mit Ihrem Unternehmen wachsen kann. In einer Zukunft, in der Kunden mehr Self-Service wünschen, müssen Auftragsmanagementsysteme und Kundenportale in dieselbe Lösung integriert werden, während das Internet der Dinge zu einem stärkeren Fokus auf vorausschauenden Service anstelle von reaktivem Service beitragen wird.

4. Benutzerfreundlichkeit

Wählen Sie ein System, das sowohl für die  Servicetechniker im Außendienst als auch für das Personal im Büro einfach ist. Für  die Servicetechniker wird es zu einem wichtigen Werkzeug, je einfacher  die  Außendienst-App  (Android, iOS, iPad, Laptop, Tablet) zu navigieren ist und je klarer die Informationen bedient werden, desto klarer wird ihr Alltag. Im Büro ist es auch wichtig, dass das System einen schnellen Überblick über die erledigten, laufenden und anstehenden Aufgaben bietet. Wenn es intuitiv und benutzerfreundlich ist, wird die Implementierung einfach und schmerzlos sein.

5. Unterstützen

Wählen Sie ein System, das in Zusammenarbeit mit Ihrem ERP-Lieferanten entwickelt wurde, und stellen Sie sicher, dass Sie und Ihre Mitarbeiter Zugang zu Unterstützung und Beratung haben. Nicht nur täglich, sondern auch beim Start und bei der Implementierung neuer Funktionen, so dass Sie absolut sicher sind, das System auf die effizienteste Weise zu nutzen.

Lesen Sie weitere Artikel zu diesem Thema